Garagentor sanieren – 5 Tipps die sich auszahlen

Garagentor sanieren – 5 Tipps die sich auszahlen

Es knarrt beim Öffnen, es quietscht beim Schließen. Das Schloss klemmt in letzter Zeit auch immer öfter. Dann wird es höchste Zeit das alte Garagentor zu sanieren. Oder sollten Sie es doch gleich gegen ein neues tauschen?

Diese Frage stellen sich wohl die meisten Garagenbesitzer. Wenn sich die ersten Anzeichen des Verschleißes nicht mehr mit einem Tropf Öl beheben oder durch einen neuen Anstrich verbergen lassen. Bevor man jedoch blindlings anfängt in den gelben Seiten zu blättern oder ahnungslos im Internet sucht. Sollten Sie sich hier ein wenig informieren. Kein Angst Sie müssen nicht gleich ein Ausbildung als Montagepartner für Garagentore durchlaufen. Dennoch zahlt sich ein gewisses Maß an Grundwissen in diesem Fall aus.

Selber sanieren oder den Experte holen

Sicher ist in den letzten Jahren ein stark ansteigender Trend bei den Heimwerkern zu verzeichnen. Mit etwas Geschick können Sie daher auch selbst das neue Garagentor montieren. Doch zuvor steht jedoch die Planung und das Aufmaß nehmen. Auf welche Einbausituationen Sie dabei achten sollten weiß in vielen Fällen nur der Profi. Daher ist bei der Beratung, Verkauf und Montage von Garagentoren ein Experte die bessere Wahl. Dieser berät Kompetent übder die Arten oder verschiedenen Bedienungen. Aber auch im Hinblick darauf, dass im Nachgang mal Gewährleistungsansprüche geltend gemacht werden müssen.

Verschiedene Arten von Garagentore

Mein zweiter Tipp ist von besonders hoher Bedeutung. Schließlich wird durch die verschiedenen Arten von Toren bereits ein grundlegende Vorauswahl getroffen. Sicher gibt es hier mehrere Eckdaten zu berücksichtigen. Doch ich möchte Ihnen hier erst die drei häufigsten Variationen vorstellen.


Das Schwingtor zählt zu den günstigen Arten und ist sowohl für den Neubau als auch für die Moderisierung geeignet. Viele verbinden mit Schwingtore die klapprigen Gestelle aus dem Baumarkt. Wer auf eine gute Qualität achtet, bekommt Schwingtore in vielen verschiedenen Ausführungen angeboten. Nachteilig ist trotz platzsparenden Einbau, der benötigte Schwingraum des Tores.

Das Sektionaltor bietet ein hohe Sicherheit und gehört inzwischen zu den meistgekauften Garagentoren. Zudem hat man bei diesem Model keine drehenden Teile, die auf öffentliche Straßen herausragen. Die Breite und Höhe der Garageneinfahrt bleibt vollständig erhalten.

Das Rolltor ist ein modernes und platzsparendes Garagentor gleichermaßen. Durch die kleineren Lamellen wickeln die Lamellen in einem sehr kleinen Bereich zusammen. Dadurch kann man ein Rolltor auch sehr kostengünstig in die kleinsten Garagenöffnungen verbauen.

Welche Bedienung sollte das Tor haben

Früher waren Garagen meist mit schweren 2-flügligen Holztüren versehen. Doch in Zeiten von Comfort und Bequemlichkeit, gehört das klassische Austeigen und Tor öffnen schon längst der Vergangenheit an. Vielmehr halten seit Jahren elektronische Antriebe Einzug in unsere heimischen Garagen. In Verbindung mit einer Funkfernbedienung entfällt sogar das lästige Aussteigen. Auch ein vereistes Schloss gehört dann der Vergangenheit an. Zudem kann man durch Solar- oder Akkubetriebene Antriebe auch Garagen ohne Stromanschluss aufwerten.

Schlüsselschalter

Sicherheit nicht aus den Augen verlieren

Je nach Art des ausgewählten Garagentores gibt es verschiedene Sicherheitsaspekte zu beachten. Wo und wie ist die Verriegelung angebracht. Welche Sicherheitsmerkmale erfüllen die obengenannten Tore. Ist eine Notöffnung möglich oder besteht eine Gefahr bei herunterfahrenden Garagentoren. Denn nur zu gern spielen Kinder in der Nähe von Auffahrten und Toren, doch Garagentore sind kein Kinderspielzeug. Verzichten Sie daher niemals auf die Sicherheitsabschaltung beim Öffnen und Schließen des Tores.

Auf die Optik achten

Auch wenn jetzt viele der Meinung sind, dass die Optik eher eine untergeordnete Rolle spielt. Bin ich der Auffassung das Sie sich bei der Auswahl ruhig mehr Zeit nehmen sollten. Schließlich sollte das neue Garagentor auch zum übrigen Haus passen. Eventuell handelt es sich bei ihrem Eigenheim um ein altes Guts- oder Bauerhaus. Hier passt eher eine holzähnliche Optik statt klassischen Weiß oder bunter Farben. Hingegen lässt ein moderner Neubau auch Farben wie Anthrazit oder Silber zu. Bei der Auswahl können entsprechende Farbmuster der Hersteller helfen.

Meine Meinung:

Wer so richtig sparen möchte, der kauft sich einfach eine Dose Bauernblind. 😉 schmiert die Schaniere und ölt die Schlösser und belässt alles beim Alten. Nein mal ganz im Ernst, für die Auswahl eines neuen Garagentores sollten Sie nichts überstürzen sondern lassen Sie sich von einem Fachmann beraten. Vorallem sollten Sie ihr Budget genau im Blick behalten. Hin und wieder müssen für den Einbau des Garagentores ein paar kleine bauliche Veränderungen vorgenommen werden. Solche zusätzlichen Verblendungen oder Anschlussprofile werden durch den Profi gleich im Kostenvoranschlag berücksichtigt. Außerdem sind neue moderne Garagentor vom TÜV geprüft oder Zertifiziert, manche Versicherer räumen daher auch zusätzliche Rabatte bei der Hausrat ein.

Bildquelle: © GM Photography – Fotolia.com
Bildquelle: © Calado – Fotolia.com

Ähnliche Beiträge